Regelmäßig: Jeden 1. Sonntag
- 15 Uhr: Cafe
- 16 Uhr: gemeinsam Kochen und Neuigkeiten austauschen
- 18 Uhr: Essen für alle (Küfa)
- 19 Uhr: thematischer Input

Ab Juni: Zivilisationskritischer Sommer in der Traumschule mit Theorie und Praxis zu Postwachstum

überregional

Der Hambacher Forst braucht dich!
Waldbesetzung Buregegen atomares Endlager

1./2.4. in Aachen: Direct-Action-Training
Du findest, in der Welt läuft einiges verkehrt? Und fühlst Dich ohnmächtig, weil Du oft nicht weißt, wie das Bessere gelingen oder durchgesetzt werden kann? Umweltzerstörung, Menschenrechtsverletzungen in Zwangsanstalten, Diskriminierung und Ausbeutung – so vieles passiert täglich, aber kaum etwas hilft dagegen? Dann hilft dieses Direct-Action-Training. Denn so ohnmächtig, wie es scheint, sind wir nicht. Im Gegenteil: Es gibt viele Aktionsformen, die wir kennenlernen und üben können, um uns wirksamer wehren zu können, um lauter und deutlicher unsere Stimme zu erheben oder uns politisch einzumischen: Kommunikationsguerilla, verstecktes Theater, gezielte Blockaden oder Besetzungen, intelligente Störung von Abläufen und vieles mehr schaffen Aufmerksamkeit und bieten Platz für eigene Forderungen und Visionen. Wir werden konkrete Aktionsideen besprechen, den rechtlichen Rahmen durchleuchten und einiges ausprobieren. ++ Schon mal informieren? www.direct-action.tk ++ Einführung ins Thema mit vielen Bildern als Anschauung hier

11. April 2017 Prozess gegen Florent Compain, den Vorsitzenden von Friends of the Earth Frankreichs. BNP Paribas, eine der unethischsten Banken der Welt, klagt ihn für die Beteiligung an der öffentlichen Aneignung von Stühlen in einer der Filialen der Bank im November 2015 an. Die gewaltlose Aktion fand ein paar Wochen vor der 21. UN-Klimakonferenz (COP21) statt. Ziel war es nicht nur, Steuerhinterziehung bei BNP Paribas zu verurteilen, sondern auch auf die mangelhaften Finanzierungsmaßnahmen der Bank für Klima und einen sozial-ökologischen Wandel hinzuweisen. Florents Prozess ist für den 11. April 2017 angesetzt. Es drohen ihm 5 Jahre Gefängnis und 75.000 € Geldbuße. zur Solikampagne

15. April 2017 Uhr Rotenburger Ostermarsch gegen Fracking, Treffpunkt: 11 Uhr an der BBS Rotenburg
Pressekonferenz zur Planung am 06.04.2017 um 11:00 Uhr im Pressehaus der Rotenburger Kreiszeitung. Alle Beteiligten Organisationen haben die Möglichkeit sich in der Presse zu äußern. Im Anschluss findet mit allen an der Organisation beteiligten BI ́s eine kurze Lagebesprechung statt. Warum Erdgas nicht sauber ist

14. bis 16. April 2017 Hamburg Challenging Capitalist Modernity III: Uncovering Democratic Modernity ― Resistance, Rebellion and Building the New

30. April 2017 Berlin Open Space auf der Konferenz „Selber machen. Konzepte von Basisorganisierung, Gegenmacht und Autonomie“


Radtour um sächsische Tagebaue (s. links)

29. April 2017 Radtour um sächsische Tagebaue Lützen (geplant) und Profen weitere Infos

28.4. Köln: Hauptversammlung des bienengefährliche Ackergiftemischers BAYER

29. April: Radtour um sächsische Tagebaue Lützen (geplant) und Profen

1.-7. Mai: Offene-Räume-Vernetzung: Intensivkurs zu praktischer Herrschaftskritik

21.-28. Mai: „Lausitzcamp on tour“ – Fahrradtour durch die Lausitz. Start- und Endpunkt ist Cottbus.

25. Juni: von Aachen bis zum AKW Lüttich: Kettenreaktion Tihange

17.-23. Juli in Döbeln: Internationales Anti-Atom-Sommercamp 2017434

31. Juli bis 6. August: war-stars-here-Camp – Krieg beginnt hier – Kristallisationspunkt am Gefechts-Übungs-Zentrum GÜZ Altmark – Franz Schandl zu GewaltKonflikte auf der Welt nach Regionen

18. bis 29. August: Klimacamps im rheinischen Braunkohlerevier

Novemer: „Ende Gelände!“ während UN Klimaverhandlungen (COP23) in Bonn

Neues aus der Internationalen Klimabewegung

Nicht nur wir haben große Pläne für 2017. Das ist los in Europa:

24-28. Mai, Klimacamp bei Wien

24 Juni, Hafenblockade Amsterdam: Massenaktion zivilen Ungehorsams am 24. Juni 2017 in und um den Hafen von Amsterdam – der weltweit größte für Öl und Europas zweitgrößter Kohlehafen.

21.-27. Juni, erstes Klimacamp in der Tschechischen Republik in der nordböhmischen Tagebauregion bei Most (nicht weit von Dresden). Mit Aktion.

7. Juli, Klimaaktion G20 Hamburg: Parallel zum G20 Gipfel ruft die „No G20 Klima-Aktion“ zu einer Massenaktion im Hamburger Hafen auf, einem Knotenpunkt des kapitalistischen Welthandels. Aktionskonferenz am 7./8. April in Hamburg. Kontakt: klima.ag | g20hamburg.org

4.-15. August, Frankreich: Klimacamp (Ort wird noch bekannt gegeben)