Quecksilberbelastete Pilze bei zentraler Erdgasreinigungsstation Steinitz

Das Unternehmen Gaz de France/Engie E&P reinigt jährlich tausende ausgediente Erdgasrohre halbautomatisch unter freiem Himmel auf einem Gelände in Steinitz. In den Rohren setzen sich radioaktive, quecksilberhaltige Krusten („Scales“) ab. Bei der Reinigung entweichen diese als Wasserdampf ungehindert in die Umwelt und lagern sich auf Blättern, auf dem Boden und konzentriert in Pilzen an.
Rund um das Betriebsgelände wurden 1 bis 11 mg Quecksilber per Kilogramm Boden gemessen (Nullprobe: 0.07 mg/kg).

8.3.2017 Altmarkzeitung Bernd Ebeling fordert Sammelverbot Speisepilze an der Erdgasaufbereitungsstation Steinitz bei Salzwedel sind hoch mit Quecksilber belastet.

Oktober 2016 Antwort auf Kleine Anfrage im Landtag zur Quecksilberbelastung um die Rohrreinigungsanlage

26.08.2016 Volksstime Angst vor dem Quecksilber in Steinitz

24.08.2016 MDR (Video) Erdgasförderung in der Altmark: Gefahr für Anwohner und Arbeiter?Blick auf die Erdgasanlage in Steinitz

Auch an der Erdgasfördersonde „Munster Nord Z1“ im Heidekreis lagen die Werte für Butterpilze sechs- bis zehnfach über den Durchschnittswerten und 23-mal so hoch wie eine Vergleichsprobe aus dem Kreis Lüchow-Dannenberg. (taz)

Kontakt
Bernd Ebeling, Mob. +49 (0) 171 5011762, Fon +49 (0) 5864 9866249, ebeling | awa-ingenieure.de
Dipl.-Ing. (FH) Bauingenieur Wasserwirtschaft & Kulturtechnik,
Fachgebiete Umwelt, Wasser, Abwasser, Umwelt-, Wasser-, Bergrecht


0 Antworten auf „Quecksilberbelastete Pilze bei zentraler Erdgasreinigungsstation Steinitz“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


zwei × = vier