Mediation sehr gut gelaufen!?

Sebastian, der Mediator, war begeistert von dem Ort an sich und unserer Offenheit ihm gegenüber.
Nachdem er sich vorgestellt hatte, waren auch unsere Zweifel bezüglich der Mediation zerstreut.
Teilgenommen haben 5 Besucher/Beobachter, vom KVR nur Eckart, und von uns 9 Menschen.

Das Mediationsgespräch verlief gut und später in der Nacht hat Eckart sich damit einverstanden erklärt Entscheidungen mit uns allen in gegseitigem Respekt und auf Augenhöhe gemeinsam zu treffen.
Zum Schluß allerdings meinte Eckart, dass er das Ergebnis der Mediation mit den anderen Mitgliedern des KVR noch besprechen muß. Wir warten bis heute auf eine Antwort.

Allerdings sind Vehaltensänderungen zu sehen. So güßt er wieder alle Menschen hier und er hat einen Bereich, in dem er bisher den Strom abgeklemmt hatte, wieder angeschlossen.

Leider gibt es auch negative Beispiele, wo er wieder als “der Pächter” eine Entscheidung traf, die danach zu erheblichen Komplikationen führte.

Zwiegespalten ist auch das Angebot von ihm, wir sollen alle in den KVR eintreten. Am Abend der Mediation legte er noch einen Stapel Beitrittsformulare auf den Tisch. Zunächst lehnten wir das Angebot ab. Wer will schon in einen Verein, wo ein Axel (siehe vorige Blogeinträge) im Vorstand sitzt, eintreten? Da er aber anbot, dass ein neuer Vorstand gewählt werden könne, übelegten wir uns das Angebot in den folgenden Tagen. Allerdings erfuhren wir bei einem Gespräch von ihm, dass für ihn lediglich ein Vorstandsposten aus dem Kreis der Menschen hier vor Ort akzeptabel sei. Wenn es zwei Vorstände wären sei dass ja quasi eine Übernahme.

Dass Sebastian hier war ist jedenfalls eine Bereicherung für den Ort. Er hat sofort erkannt, welches Potential hier existiert. Er hat zugesagt wiederzukommen. Herzlich gerne! Wahrscheinlich kann er Eckart sogar besser vermitteln worum es hier geht, als Eckart das von uns annehmen würde.